ESX

Kritischer NetApp Bug in VAAI Schnittstelle kann zu Filesystem Inkonsistenz führen

21 Aug 2012 | von | Kategorie: Server-Virtualisierung, Storage

Folgende Systemkonstellationen sind betroffen: NetApp – ONTAP 8.0.1RC1 bis 8.0.2P3 7-Mode – ONTAP 8.1RC1 bis 8.1P2 7-Mode VMware ESX(i) – ESX(i) 4.1 (nur mit Enterprise Lizenz oder höher) – ESXi 5 (alle Lizenzmodelle) Fehlerbild: Wenn die VAAI Schnittstelle mit Hilfe des XCOPY offload Befehlssatzes versucht Daten von LUN zu LUN oder innerhalb einer LUN zu kopieren, kann es unter hoher Last des Filers und damit verbundenen erhöhten… » weiterlesen


Wichtiges VMware Security Update veröffentlicht

04 Mai 2012 | von | Kategorie: Storage

Gestern hat VMware sehr schnell auf eine Reihe von Sicherheitslücken in seinen Produkten reagiert (siehe auch VMware Blog: http://blogs.vmware.com/security/2012/05/vmware-security-note.html). Die betroffenen Produkte sind VMware ESX, ESXi, Workstation und Player. Hier eine komplette Übersicht: Starting Point Required Action Product Version Prerequisite Steps Security Patch Needed ESXi 5.0 5.0 and any patch or update releases before May 3, 2012 No additional steps needed. Apply security patch available… » weiterlesen


Best Practice: Grafiktreiber unter Windows Server 2008 R2 und VMware ESX 4.x

18 Aug 2011 | von | Kategorie: Microsoft Lösungen, Server-Virtualisierung

Ein kleiner Tipp für Kunden, die Windows Server 2008 R2 mit VMware ESX 4.x virtualisieren: Solange keine speziellen Anforderungen für eine verbesserte Grafik auf der Anwendungsseite existieren, sollte unter Windows Server 2008 R2 der mitgelieferte Microsoft VESA Treiber verwendet werden (dazu einfach den VMware Treiber für SVGA bei der Installation der VMware Tools weglassen). Existiert eine solche Anforderung, sollte wie folgt vorgegangen werden: – VMware… » weiterlesen


ESX oder ESXi – jetzt umsteigen oder besser noch abwarten?

03 Nov 2010 | von | Kategorie: Server-Virtualisierung

VMware fährt seit dem neuen vSphere 4.1 klar die Strategie, die schlankere ESXi-Architektur statt des umfangreicheren ESX-Hypervisors einzusetzen. Gründe dafür sind vor allem die vereinfachte Konfiguration, das wesentlich effizientere Hotfix-Handling  und die verbesserte Zuverlässigkeit. In der neuen VMware ESXi-Architektur wurde das Konsolenbetriebssystem entfernt und die erforderliche Managementfunktionalität direkt im Core-Kernel implementiert – dadurch entfallen auch mögliche Sicherheitsschwachstellen eines Allzweckbetriebssystems. Viele VMware-Kunden fragen uns derzeit, ob… » weiterlesen