Data Fabric, Hybrid Cloud und All Flash: Unsere Nachlese zur NetApp Insight 2015 in Berlin

Verfasst am 21. Dez. 2015 von | Kategorie: Storage

IMG_20151116_161126

„Building Data Fabric together“ – so lautete das Motto der NetApp Insight 2015 vom 16. bis 19. November im Berlin. Bei der europäischen Technologie-Konferenz mit rund 4.000 Teilnehmern standen fast 300 Breakout-Sessions auf dem Programm. Damit war die Insight auch für uns eine gute Gelegenheit, unser Wissen über die neuesten Storage-Trends auf einen aktuellen Stand zu bringen.

NetApp nutzte die Veranstaltung, um eine ganze Reihe neuer Technologien und Funktionen vorzustellen. Zu den wichtigsten Ankündigungen gehörten:

  • StorageGRID Webscale 10.2
  • SnapCenter
  • Commvault IntelliSnap für NetApp
  • Erweiterte synchrone Replikation mit MetroCluster
  • Verbesserte Serviceleistungen für Disaster Recovery Lösungen
  • Flash zum Preis von Disk
  • Erweiterung des Angebots: 3x Performance Guarantee
  • Neues clustered Data ONTAP Release mit Inline Dedupe und Copy Free Transition

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der Insight lag auf dem Data Fabric Konzept von NetApp. Der Storage-Hersteller bietet unter diesem Schlagwort Lösungen an, mit denen Unternehmen Cloud-Umgebungen und weitere IT-Ressourcen einfacher in ihr Datenmanagement integrieren können.

Hybride Cloud-Modelle eröffnen Kunden heute vielfältige Wahlmöglichkeiten. Daten können lokal gespeichert sein, neben der Cloud auf einem NetApp Private Storage liegen oder in die Public Cloud ausgelagert werden (zum Beispiel zu Microsoft Azure oder zu Amazon Web Services).

So vereinfachen beispielsweise die neuen AltaVault Appliances von NetApp Cloud-basierte Backup-Szenarien erheblich. Produktive Daten werden zunächst im Cache der physischen Appliance mit Near Instant Recovery Times gespeichert, ältere wandern automatisch in die Public Cloud mit Restore-Zeiten von wenigen Stunden. Die Integration in vorhandene IT-Umgebungen gestaltet sich dabei sehr einfach: NetApp unterstützt mit AltaVault nahezu alle Backup-Produkte (Veeam, Simpana, SnapProtect, vRanger …).

Bild: (c) NetApp

 

Besonders beeindruckt hat uns auf der Insight eine Demonstration, bei der das Verschieben von Datenbank-Backups zwischen zwei unterschiedlichen Public Clouds via Drag & Drop demonstriert wurde. Möglich macht dies der neue NetApp Cloud Manager, der derzeit als Beta-Version zur Verfügung steht.

NetApp adressiert damit eine typische Herausforderung bei der Umsetzung von Cloud-Strategien. Üblicherweise lassen sich Daten heute sehr einfach in einer bestimmten Cloud ablegen. Kompliziert wird es erst, wenn der Anwender Daten sicher aus der Cloud entfernen bzw. zu einer anderen Cloud migrieren möchte. Mit dem NetApp Cloud Manager bekommen IT-Abteilungen diese Aufgabe in den Griff und sind künftig in der Lage, Daten möglichst sinnvoll auf verschiedene Clouds zu verteilen. Statt sich in die Abhängigkeit eines Anbieters zu begeben, können sie Daten je nach Bedarf zwischen verschiedenen Providern hin und her schieben.

Die Umsetzung von hybriden Cloud-Strategien vereinfacht NetApp auch mit einem durchgängigen Managementkonzept. Sowohl die physischen On-Premise-Systeme als auch die Cloud-Lösungen nutzen Data ONTAP als einheitliches Betriebssystem. Zudem löst NetApp die einzelnen SnapManager durch ein einheitliches Verwaltungs-Tool ab – das neue SnapCenter. Das Backup von Daten in die Cloud ist ab sofort direkt aus dem Tool heraus möglich.

Ein weiterer Schwerpunkt der Insight waren die All-Flash-Systeme All Flash FAS und EF-Series. Mit den aktuellen Modellen sind Performance-Werte von über einer Mio IOPS und 10 GB/s möglich. Zudem hat NetApp soeben ein Flash Advantage Programm gestartet, das Kunden folgende Vorteile bietet:

  • Kunden können alle All-Flash-Lösungen von NetApp vor dem Kauf kostenfrei für 45 Tage testen.
  • Drei Jahre nach dem Kauf erhalten Kunden kostenfrei einen neuen Controller mit insgesamt sechs Jahren SupportEdge Premium Support.
  • NetApp bietet seinen Kunden eine 3X-Performance-Garantie. Datenbankanwendungen laufen also mit den neuen All-Flash-Lösungen mindestens drei Mal so schnell wie auf traditionellen, Disk-basierten Systemen.
  • Kunden können für die All-Flash-Lösungen bis zu sieben Jahre Support zum Festpreis erwerben.

Weitere Details zu den All-Flash-Lösungen von NetApp können Sie der folgenden Infografik entnehmen:

NetApp_AllFlash

Bild: (c) NetApp

 

Unser Fazit: Mit den neuen Storage-Lösungen von NetApp sind Unternehmen gut auf höhere Performance-Anforderungen und kommende Cloud-Szenarien vorbereitet. Sollen NetApp-Kunden nun schon heute ihre Daten in die Cloud legen? NetApp-Gründer Dave Hitz gab darauf im Interview die Antwort: „I don`t know.“ Jeder Kunde muss nach Ansicht von Hitz selbst entscheiden, ob dieser Schritt für ihn Sinn macht und inwieweit er bereit ist, seine Daten von der eigenen Infrastruktur wegzubewegen. Die technischen Voraussetzungen hat NetApp mit den neuen Lösungen auf jeden Fall geschaffen.
IMG-20151118-WA0009

Tags: , , , ,

Unser Newsletter informiert Sie über neue Beiträge in unserem Blog.

Ihre E-Mailadresse:

Hinterlassen Sie einen Kommentar!


2 + fünf =