Synergy 2014: Die wichtigsten Fragen und Antworten für Citrix-Kunden

Verfasst am 3. Jun. 2014 von | Kategorie: Desktop Delivery, IT-Beratung, Mobility, Sicherheit und Verschlüsselung

Die Erwartungen an die Citrix Synergy waren in diesem Jahr besonders groß: Nach der Ankündigung von VMware, mit Horizon 6 künftig auch virtuelle Applikationen zu unterstützen, sahen viele Teilnehmer Citrix ein wenig unter Zugzwang. Umso gespannter waren wir, welche Innovationen in diesem Jahr in Los Angeles präsentiert werden. net2net war auch in diesem Jahr vor Ort dabei, um aus erster Hand mehr über die neuesten Citrix-Ankündigungen zu erfahren. Und jetzt haben wir auch endlich die Zeit gefunden, die wichtigsten Punkte zusammenzufassen und ein wenig einzuordnen.

Was waren die Highlights der Synergy?

Das große Leitthema hieß in diesem Jahr „Mobile Workspaces“: Citrix will Unternehmen alle Bausteine für die Bereitstellung eines komplett mobilen Arbeitsplatzes liefern –Lösungen für die Virtualisierung von Applikationen und Desktops, Management-Software für mobile Apps und Endgeräte, Filesharing- und Collaboration-Tools für die Online-Zusammenarbeit sowie Networking-Lösungen, die den mobilen Zugriff performant und sicher machen.

Um alle diese Bereiche abzudecken, hat Citrix auf der Synergy die „Citrix Workspace Suite“ vorgestellt. Eigentlich handelt es sich dabei nicht um ein neues Produkt, sondern ein Bundle aus Citrix XenDesktop Platinum und XenMobile Enterprise. Nicht verwechseln darf man die Workspace Suite mit den Citrix Workspace Services, die Citrix ebenfalls in Los Angeles angekündigt hat. Für viele Beobachter waren sie das eigentliche Highlight der Veranstaltung.

Was ist der Unterschied zwischen Workspace Suite und Workspace Services?

Die Workspace Suite ist eine Produkt-Suite, die ab sofort bestellbar ist. Das Angebot richtet sich an Kunden, die jetzt eine eigene End-to-End-Infrastruktur für die Bereitstellung von Desktops und Anwendungen  aufbauen wollen und  dabei auch umfassende Funktionen für das Enterprise Mobility Management benötigen.

Die Citrix Workspace Services beschreiben eher die zukünftige Lösungsstrategie von Citrix. Um komplette „Workspaces“ in Services zu verwandeln, setzt Citrix in Zukunft auf eine hybride Cloud-Architektur. Konkret bedeutet das: Citrix will die Managementfunktionen von Produkten wie XenApp, XenDesktop und XenMobile zusammenfassen und in die Cloud-Umgebung Microsoft Azure verlagern. Kunden oder Partner, die die Workspace Services nutzen, können dann Server-Ressourcen von beliebigen Standorten an diese vorkonfigurierte Management-Ebene andocken.

Wichtig: Ein Anwender, der sich für die Workspace Services  entscheidet, muss nicht seine gesamte Infrastruktur in die Cloud umziehen. Er kann selbst entscheiden, wo er zum Beispiel seine XenApp-Server betreibt – im eigenen Rechenzentrum, bei einem Hosting-Partner oder in der Public Cloud. Nur die Steuerung der Umgebung erfolgt grundsätzlich über das Cloud-basierte Control Center. Die Citrix Workspace Services sollen dabei auch Funktionen der Azure-Plattform wie zum Beispiel Azure App Services und Azure Active Directory nutzen.

(c) Citrix Systems

(c) Citrix Systems

Wie sind die Workspace Services zu bewerten?

Viele Beobachter sind der Meinung, dass Citrix mit den Workspace Services ein großer Wurf gelungen ist. Das Unternehmen hat jetzt eine eigene Strategie für DaaS (oder eigentliche WaaS – Workspace as a Services), die sich von den Lösungen der Mitbewerber grundlegend unterscheidet. Kunden oder Partner können mit den Workspace Services in kurzer Zeit eigene DaaS-,  SaaS- oder WaaS-Angebote aufbauen und betreiben – ohne sich direkt an einen Anbieter von Cloud-Infrastruktur zu binden.

Die Lösung zeigt auch, wie künftig die Arbeitsteilung zwischen Citrix und Microsoft aussehen könnte: Microsoft liefert mit Azure eine Basis-Plattform für DaaS, die Citrix mit den Workspace Services veredelt – ganz ähnlich wie Citrix bisher mit XenApp (Presentation Server, MetaFrame …) die Möglichkeiten der Remote Desktop Services (Terminal Services …) erweitert hat.

Allerdings muss man natürlich auch sagen, dass die Workspace Services im Moment noch Zukunftsmusik sind: Eine erste Tech Preview ist für das zweite Halbjahr geplant –  wann die Lösung tatsächlich einsatzbereit ist, lässt sich im Moment nicht abschätzen.

Zudem sind noch viele Fragen zur technischen Umsetzung und zur Lizenzierung offen – im Moment scheitern DaaS-Angebote meist noch an den relativ hohen Kosten für die Microsoft-Lizenzen. Darüber hinaus wird es sicherlich gerade in Deutschland Kunden geben, die die Managementebene ihrer Citrix-Umgebung nicht in die Microsoft-Cloud geben möchten. Branchenexperte Brian Madden ist dennoch überzeugt, dass die Workspace Services langfristig viele klassische XenApp- bzw. XenDesktop-Installationen ablösen werden.

Zurück in die Gegenwart: Für wen ist die Citrix Workspace Suite interessant?

Die Workspace Suite passt zu Unternehmen, die Anwendungs- und Desktop-Virtualisierung mit mobilen Anwendungsszenarien verbinden wollen. Sie finden in dem Lösungspaket alle Komponenten, die sie für den sicheren und ortsunabhängigen Zugriff auf Desktops, Anwendungen, Daten und Dienste mit beliebigen Endgeräten benötigen.

Bestehende XenApp-, XenDesktop-, XenMobile oder ShareFile Enterprise-Kunden, die zur Workspace Suite wechseln wollen, können das zeitliche befristete Trade-Up-Programm von Citrix nutzen und sich so bis zu 70% Rabatt auf den Verkaufspreis sichern.  Spezielle Angebote gibt es auch für Kunden mit VMware View / Horizon, für BlackBerry-Kunden und für Käufer von Google Chromebooks.

Aus unserer Sicht sollten Kunden prüfen, ob sie wirklich für alle ihre Anwender die vollen Funktionen der Workspace Suite benötigten. Häufig ist die Anzahl der mobilen User doch deutlich niedriger als die Gesamtzahl der Anwender. Außerdem kann im Einzelfall die XenMobile-Promotion für XenApp/XenDesktop Platinum-Kunden die günstigere Variante sein.

Welche weiteren Neuigkeiten gab es auf der Citrix Synergy?

  • Citrix hat ein neues Release von XenMobile vorgestellt: Version 9.0 unterstützt jetzt unter anderem Windows 8 Phone und bietet neue Produktivitäts-Apps wie eine Notizblock-App (WorxNote), eine App für den Remote-Zugriff auf Desktop-PCs (WorxDesktop) und eine Editier-App für Office-Dokumente (WorxEdit).
  • Die neue MobileStream-Technologie für Citrix NetScaler optimiert die Anwendungs-Performance beim mobilen Zugriff auf Unternehmensressourcen und bietet Administratoren zusätzliche Funktionen für mehr Netzwerktransparenz und Sicherheit.
  • Neue Funktionen gibt es auch für Citrix ShareFile: Unter anderem lassen sich jetzt beliebige Enterprise Content Management-Systeme mit ShareFile verbinden. Möglich macht dies das neue SDK für ShareFile StorageZones Connectors.
  • Um den Wechsel von Citrix XenApp 6.x zu Citrix XenApp 7.5 zu vereinfachen, wird Citrix in Kürze spezielle Migrations-Tools veröffentlichen. Die Umstellung auf die neue Produktarchitektur ist durchaus anspruchsvoll, aber machbar: net2net hat in den letzten Monaten schon mehrere Migrationen erfolgreich abgeschlossen.
  • Angekündigt wurden in Los Angeles auch neue Versionen des Citrix Receiver – unter anderem für ChromeOS, Mac und mobile Endgeräte. Der kommende Receiver „X1“ auf Basis von HTML5 führt HDX- und MDX-Funktionen zusammen und lässt sich individuell an das Branding von Unternehmen anpassen.

Was hat gefehlt?

  • Noch nicht verfügbar ist auch der erwartete DesktopPlayer für Windows. Kunden, die sich für diesen Type-2-Hypervisor für Windows-Notebooks interessieren, können sich hier für eine Tech Preview registrieren:  https://podio.com/webforms/7821351/589545

Noch irgendetwas, was Citrix-Kunden über die Synergy 2014 wissen sollten?

Ja – es war die letzte Synergy-Veranstaltung mit Mark Templeton. Der Citrix-CEO will spätestens Ende des Jahres zurücktreten, ein Nachfolger ist noch nicht gefunden. Wir – und viele andere Synergy-Teilnehmer – werden Mark Templeton definitiv vermissen. Sein Charisma und seine Begeisterung für neue Technologien sind einfach immer wieder beeindruckend. Seine komplette Keynote kann man sich hier noch einmal ansehen:

http://live.citrixsynergy.com/2014/player/ondemandplayer.php?presentation_id=5053103d-b76e-4c0c-a385-72b3a91b2b15#sthash.bEc1QPw7.dpbs

Katrin Thunig und Claus Schwemmlein

Tags: , , , , , , , , ,

Unser Newsletter informiert Sie über neue Beiträge in unserem Blog.

Ihre E-Mailadresse:

Hinterlassen Sie einen Kommentar!


× 1 = eins