IT-Lösungen für den Arbeitsplatz der Zukunft: Nachlese zum Citrix Solution Seminar in Schweinfurt

Verfasst am 27. Jul. 2015 von | Kategorie: Cloud Integration, Desktop Delivery, Mobility

„Der Software-Defined Workplace – neue Wege für besseres Arbeiten“ war das Thema unseres Citrix Solution Seminars am 17. Juli in Schweinfurt. Und offenbar hatten wir mit diesem Schwerpunkt genau das Interesse unserer Kunden getroffen: Trotz herrlichen Sommerwetters hatten wir bei der Veranstaltung ein volles Haus. Mehr als 35 Teilnehmer wollten mehr über die Möglichkeiten softwaredefinierter IT-Arbeitsplätze erfahren.

Citrix Solution Seminar net2net

Fabian Kienle von Citrix machte schon am Anfang seines Vortrags deutlich, was das Ziel eines Software-Defined Workplace ist: „Eine Arbeitsumgebung zu schaffen, in der Anwender arbeiten möchten, nicht arbeiten müssen“. Viele Anwender wünschen sich heute flexiblen und mobilen Zugriff auf ihre Daten und Anwendungen, um Beruf und Privatleben besser miteinander vereinbaren zu können. Aber auch Unternehmen profitieren davon, wenn der Arbeitsplatz exakt auf die Anforderungen der Benutzer ausgerichtet ist: Ein Software-Defined Workplace, der nicht mehr an an einen bestimmten Ort oder ein bestimmtes Endgerät gebunden ist, erhöht die Produktivität und ermöglicht schnellere und effizientere Prozesse.

Wie kann Citrix Unternehmen auf diesem Weg unterstützen? Fabian Kienle gab den Teilnehmern des Solution Seminars einen Überblick über die Bausteine der aktuellen Citrix-Lösungsarchitektur. Das Unternehmen verbindet heute weiterentwickelte Technologien für die zentrale Anwendungs- und Desktop-Bereitstellung (XenApp, XenDesktop) mit ganzheitlichem Enterprise Mobility Management (XenMobile, ShareFile) und leistungsfähigen Networking-Lösungen (wie zum Beispiel WAN-Virtualisierung mit CloudBridge). Der neue Citrix Receiver X1 wird für die Anwender zum zentralen Zugangspunkt zu allen ihren mobilen und virtuellen Applikationen.

Zudem bietet die vor kurzem vorgestellte Citrix Workspace Cloud die Möglichkeit, die Komplexität der Infrastruktur erheblich zu reduzieren: Künftig haben IT-Organisationen die Option, alle Management-Tools ihrer Citrix-Umgebung als Services aus der Cloud zu beziehen, während sensible Daten und Anwendungen wie bisher im eigenen Rechenzentrum liegen.

Fabian Kienle Citrix Solution Seminar 2015

Im zweiten Teil des Seminars wurde dann demonstriert, wie ein softwaredefinierter Arbeitsplatz heute in der Praxis aussehen kann. Unser Kunde FRÄNKISCHE hat in den vergangenen Monaten mit Unterstützung von net2net komplette CAD-Desktops virtualisiert und in das Rechenzentrum verlagert. In einer Live-Demo mit der realen Kundenumgebung zeigten Christoph Waschkau und Florian Kirchner, wie die Entwickler des Unternehmens heute von unterschiedlichen Standorten performant mit professionellen Grafikanwendungen arbeiten können.

Die CAD-Anwender der FRÄNKISCHEN benötigen dazu keine High-End-Workstations mehr – für den Zugriff ist lediglich ein halbwegs aktuelles Endgerät (PC, Mac oder zertifizierter Thin Client) und eine entsprechende Internetanbindung (mindestens 2 Mbit/s) erforderlich. Der Citrix Receiver auf dem Endgerät baut über LAN oder WAN eine Verbindung zur der XenDesktop 7.6-Infrastruktur im Rechenzentrum auf und bindet dabei auch lokale Eingabegeräte (wie 3D-Mäuse) nahtlos mit ein. Die HDX 3D Pro-Technologie von Citrix sorgt für die optimierte Grafikdarstellung am Bildschirm und ermöglicht auch über große Distanzen flüssiges Arbeiten.

Was die Lösung für die FRÄNKISCHE besonders wirtschaftlich macht: Die Entwickler-Desktops auf den zentralen Servern nutzen die vGPU-Technologie von NVIDIA. Damit ist es möglich, die Leistung von High-End-Grafikkarten (NVIDIA GRID K2) auf mehrere virtuelle Maschinen zu verteilen. Theoretisch können bis zu 32 CAD-Anwender gleichzeitig auf einem physischen Server arbeiten. Die NVIDIA Grafik-Virtualisierung lässt sich dabei sowohl mit Citrix XenServer als auch mit VMware vSphere realisieren (dafür wird eine Enterprise Plus Lizenz benötigt). Mehr über die technische Umsetzung dieses Projekts können Sie auch in unserem ausführlichen Anwenderbericht nachlesen.

Citrix Solution Seminar net2net in Schweinfurt

Beim abschließenden Mittagessen diskutierten die Teilnehmen und Referenten noch angeregt über die vorgestellten Strategien und Technologien. Eine wichtige Erkenntnis war dabei, dass der Benutzerkomfort ein Schlüsselfaktor für den Arbeitsplatz der Zukunft sein wird. Oft entscheiden Details darüber, ob eine neue IT-Lösung von den Anwendern in der Praxis tatsächlich akzeptiert wird.

Eine dieser Komfort-Lücken beim mobilen Arbeiten hat Citrix vor kurzem geschlossen. Für Anwender, die Windows-Applikationen oder -Desktops auf ihrem iPad nutzen möchten, bietet das Unternehmen jetzt eine Bluetooth-Maus an, die zusammen mit dem Citrix Receiver für iOS funktioniert. Damit verwandelt Citrix das iPad – oder auch ein iPhone mit externem Monitor – in einen vollwertigen Desktop-Arbeitsplatz.

Citrix X1 Mouse

Zwei der brandneuen Citrix-Mäuse haben wir direkt auf dem Solution Seminar verlost (herzlichen Glückwunsch an Thomas Böhm von der Preh GmbH und Mike Adam von der WEISS GmbH). Wenn auch Sie Interesse an einer Citrix X1 Mouse haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf – ab sofort ist das praktische Gerät regulär über uns bestellbar!

Tags: , , , , , , , , ,

Unser Newsletter informiert Sie über neue Beiträge in unserem Blog.

Ihre E-Mailadresse:

Hinterlassen Sie einen Kommentar!


vier × = 24