Endpoint-Security ohne Administrationsaufwand: net2net schützt Ihre Endgeräte mit einem neuen Cloud Service

Verfasst am 4. Apr. 2014 von | Kategorie: Cloud Services, Hardware, Sicherheit und Verschlüsselung

Auf umfassende Endpoint-Security kann heute kein Unternehmen mehr verzichten – den damit verbundenen Administrationsaufwand würden sich viele IT-Abteilungen aber gerne sparen. Administratoren kostet es heute in der Regel viel Zeit und Arbeit, die Sicherheitseinstellungen auf allen Endgeräten immer „up-to-date“ zu halten – gerade in Unternehmen mit verteilten Niederlassungen, vielen Notebook-Usern und Home Office-Anwendern. Zudem verursachen der Betrieb und die Wartung des Management-Servers für die Endpoint-Security erhebliche Kosten.

Seit kurzem bieten wir unseren Kunden daher kompletten Endpoint-Schutz als Cloud Service an. Die Lösung auf Basis von Sophos Endpoint Security schützt Anwender umfassend vor Viren, Malware und anderen Bedrohungen aus dem Internet. Der Cloud Service sorgt dabei dafür, dass der Security-Agent auf dem Endgerät immer auf einem aktuellen Stand ist: Die neuesten Updates und Sicherheitseinstellungen werden automatisch bereitgestellt, sobald sich der Anwender mit dem Internet verbindet. Auch die Client-Installation für neue Anwender erfolgt ganz unkompliziert über einen Silent Installer.

Vorteile für IT-Abteilungen sind vor allem:

  • Kein Administrationsaufwand für die Endpoint-Security
  • Immer aktuelle Sicherheitseinstellungen auf allen Endgeräten
  • Keine Hardware-Investitionen für einen Management-Server
  • Schnelles Hinzufügen neuer Anwender
  • Flexible monatliche Abrechnung nach Anzahl der Benutzer

Das Management des Security-Service übernimmt net2net – individuelle Sicherheitsrichtlinien von Unternehmen können wir dabei flexibel abbilden. Darüber hinaus stellen wir unseren Kunden ein umfassendes Reporting zur Verfügung und greifen bei allen Fehlern und Sicherheitsvorfällen ein.

Im Moment stellen wir mehrere Firmen, die bisher Virenscanner und weitere Endpoint-Security-Systeme selbst betrieben haben, auf das neue System um. Die eigentliche Umstellung ist ausgesprochen einfach: Letztlich muss nur ein Skript über eine Gruppenrichtlinie (GPO) ausgeführt werden.

Unternehmen, die sich für den neuen Cloud Service interessieren, können die Lösung gerne einmal selbst testen. Wir legen dazu einfach einen Demo-User und ein entsprechendes Installationspaket an. Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Tags: , , , , , ,

Unser Newsletter informiert Sie über neue Beiträge in unserem Blog.

Ihre E-Mailadresse:

Hinterlassen Sie einen Kommentar!


7 × = vierzig neun