Vorsicht beim Update von Quest vRanger Backup & Replication auf Version 5.2

Verfasst am 29. Jul. 2011 von | Kategorie: Backup, Sicherheit und Verschlüsselung

Quest hat vor wenigen Tagen die Version 5.2 seiner Backup-Software vRanger veröffentlicht. Grundsätzlich kann man das Update sehr empfehlen, da das neue Release einige Verbesserungen mit sich bringt. Vor allem ist die volle Unterstützung für ESXi und vSphere 5 hervorzuheben.

Sie sollten allerdings vorher ein paar Dinge beachten:

1. Sie benötigen ein neues Lizenzfile während des Updates.

Dieses können Sie unter folgender URL beantragen:

https://support.quest.com/LicenseKey.aspx

2. Mit dem aktuell verfügbaren Update-Paket wird die Lizenz nicht angenommen.

Dieser Bug ist bei Quest bereits bekannt und kann durch das Einspielen eines speziellen Lizenzfiles während des Updates umgangen werden. (Wenn Sie ein solches File benötigen, kommen Sie bitte auf uns zu.) Nach dem Update kann dann wieder Ihr eigenes File eingespielt werden.

3. In der Version 5.2.0 ist es nicht mehr möglich, den vRanger Server (falls dieser als VM installiert ist) zu sichern.

Den vRanger in einer VM zu betreiben, hat vor allem für Kunden mit ESXi einen enormenPerformance-Vorteil da nun „HotAdd for LAN-Free Backup“ (http://communities.quest.com/docs/DOC-7887) eingesetzt werden kann (Informationen über die möglichen Backup-Verfahren finden Sie im vRanger UserGuide ab Seite 83).

4. Wenn der vRanger Server als VM installiert wird, sollte dieser nicht aus einem Template oder einem Klon erstellt werden.

In aktuellen Windows-Versionen hat jeder Klon eine identische Seriennummer für die Festplatte. Dies führt zu Problemen mit dem „HotAdd“-Backup-Modus.

5. Wenn der vRanger Server als VM installiert ist, sollten alle VMDK Datastores im Cluster eine identische Blockgröße haben und alle ESXi Server die gleiche Version besitzen, um ein „HotAdd“-Backup zu ermöglichen.

Dies ist keine vRanger-eigene Limitierung sondern VMware-bedingt. Hier finden Sie Release Notes der verwendeten VMware-Schnittstelle:

http://www.vmware.com/support/developer/vddk/VDDK-1.2.1-Relnotes.html

6. Auf dem vRanger Server sollte „automount“ deaktiviert werden, um ein sicheres „HotAdd LAN-Free“- oder „LAN-Free“-Backup zu gewährleisten.

Sie müssen wie folgt vorgehen, um das zu tun:

• From the start menu, select “run” and enter “diskpart”.
• Run the “automount disable” command
• Run the “automount scrub” command

Jochen Schott

Tags: , , , ,

Unser Newsletter informiert Sie über neue Beiträge in unserem Blog.

Ihre E-Mailadresse:

Hinterlassen Sie einen Kommentar!


3 × sieben =