Schneller Durchblick im Datendschungel: Automatische Datenklassifizierung mit dg classification 2.0

Verfasst am 13. Feb. 2013 von | Kategorie: Archivierung und Datenklassifizierung

Die Datenmengen in Unternehmen wachsen heute rasant – und Administratoren wie Anwender sind mit der Informationsflut zunehmend überfordert. Das Thema Datenklassifizierung rückt daher immer stärker in den Fokus. Mit Lösungen wie dg classification 2.0 von dataglobal bringen Unternehmen Ordnung in ihre unstrukturierten Daten und können so zum Beispiel sehr präzise festlegen, welche Dateien langfristig archiviert werden müssen und für welche Dokumente besondere Zugriffsrechte gelten.

Was ist Datenklassifizierung?

Grundsätzlich handelt es sich dabei technisch um die Weiterentwicklung der klassischen Datei-Attribute, die es bereits seit vielen Jahren gibt. Neu ist, dass Administratoren bei der Auswahl und Definition der Metadaten jetzt viel freier sind. Die zusätzlichen Kopfdaten werden im Alternate Data Stream von NTFS gespeichert.

Datenklassifizierung mit dg classification 2.0

(c) dataglobal

Microsoft stellt mit der File Classification Infrastructure (FCI) die technischen Grundlagen für die Datenklassifizierung zur Verfügung – die Klassifizierung selbst bleibt dem Administrator überlassen.

Wie profitieren Unternehmen von Datenklassifizierung?

Klassifizierung erlaubt es, Daten unabhängig von ihrem Format oder Ablagesystem einheitlich nach ihrer Geschäftsfunktion zu gruppieren. Mit einem klassifizierten Datenbestand lassen sich Security-Lösungen, Zugriffskontrolle und Storage-Optimierung sehr effizient und zielgerichtet realisieren.
Beispielsweise können IT-Verantwortliche auf Basis einer Datenklassifizierung entscheiden, ob, wo und wie lange Dokumente archiviert werden. Damit schaffen sie die Voraussetzungen für ein hierarchisches Speichermanagement (HSM) und die nachhaltige Reduzierung von Speicherkosten.

Wie kann dg classification bei der Klassifizierung helfen?

Die Schwierigkeit bei der Einführung einer Datenklassifizierung ist zunächst einmal, alle vorhandenen Inhalte und Attribute zu erfassen und zuzuordnen. Dies konnte bislang nur durch aufwändige manuelle – und damit auch sehr fehleranfällige – Prozesse durchgeführt werden.

Hier setzt dg classification 2.0 ein. Die Klassifizierungs-Engine von dataglobal ist in der Lage, über Musterdateien selbstständig Schemata zu ermitteln und anzuwenden.

Datenklassifizierung mit dg classification 2.0

(c) dataglobal

Nach einer Lernphase von 100-200 Musterfiles pro Dokument-Typ, kann diese „Klassifizierungsmaschine“ Dateien automatisiert und zuverlässig zuordnen.
Mit Hilfe von Stichproben kontrolliert der Administrator die Richtigkeit der Klassifizierung und behält so den Mechanismus im Blick.

Ausblick: Wie wird sich das Thema Datenklassifizierung entwickeln?

Microsoft hat mit Windows Server 2012 die Funktionalität Dynamic Access Control eingeführt. Zugriffsrechte werden dabei nicht nur klassisch per NTFS über die Hierarchie zugewiesen, sondern können (mit Hilfe einer Klassifizierung) der Datei selbst in Form von Metadaten mitgegeben werden. Ändert sich der Ort der Datei, weil die Datei beispielsweise per E-Mail verschickt wird, bleiben die definierten Rechte dennoch erhalten.

Inwieweit sich Klassifizierung durchsetzen wird, wird die Zukunft zeigen – die Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen Sicherheit, Compliance und Storage-Optimierung sind jedenfalls enorm. Aus Kundensicht wird es auf jeden Fall wichtig sein, keine Insellösungen zu implementieren. Eine Datenklassifizierung für nur einen Anwendungsfall lohnt sich nicht – mittelfristig benötigen Unternehmen eine übergreifende Lösung auf Basis etablierter Standards, die für alle Formate (E-Mail, Files, SharePoint, …) funktioniert.

Wenn Sie mehr über das Thema Datenklassifizierung erfahren möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir beraten Unternehmen individuell zu den Einsatzmöglichkeiten und technischen Anforderungen von aktuellen Lösungen wie dg classification.

Tags: , ,

Unser Newsletter informiert Sie über neue Beiträge in unserem Blog.

Ihre E-Mailadresse:

Ein Kommentar
Hinterlassen Sie einen Kommentar! »

  1. […] im Blog wurden die Lösungen dg.mail, dg.file und dg.classification bereits vorgestellt. Und auch bei der sbc-convention 2013 ist dataglobal vertreten: Dort werden […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar!


sieben − = 4